BILDUNGSSTREIK WUPPERTAL

Studenten gegen Studenten ???

bilstrei3

Studenten gegen Studenten – das kann nicht sein!

Wir wollen mit der Teilnahme am Bildungsstreik gemeinsam auf etwas aufmerksam machen, dass uns alle angeht. Gezwungen wird dazu niemand, jedem steht es frei, zu Hause zu bleiben! Bis dato hatten und haben noch alle Studenten die Chance, in den offenen Strukturen an der Gestaltung des Protestes anlässlich des derzeitigen Bildungssystems und den Zuständen an der BUW mitzubestimmen. Die Studenten von uns, die diese Chance nutzen, haben sich für eine Türblockade ausgesprochen. Das Mittel des Protestes ist eine begrenzte Regelüberschreitung. Die ist notwendig, um auf Missstände aufmerksam zu machen. Ein lieber Streik nutzt niemandem. Wer uns hier in Stammtisch-Manier dem Faschismus oder der Stasi gleichsetzt, dem fehlt es offenbar an Bildung! Und an Gemeinsinn! Denn wer kämpft hier eigentlich gegen wen? Studenten gegen Studenten?

Nein! Studenten kämpfen hier in friedlicher Absicht für Studenten.  Für bessere Bildung, von denen wir alle profitieren. Die Blockade ist also nicht gegen die Studenten, sondern um letztlich etwas für uns die Studenten zu erreichen. Und weil so die regulären Uni-Veranstaltungen ausfallen müssen (ausgenommen Prüfungen), können alle Studierenden am Streikprogramm teilnehmen und an Forderungen und Lösungsansätzen mitarbeiten, ohne Sorge um ihr universitären Pflichten.

Die Türen der Universität werden also am Montag bis zur Vollversammlung verschlossen sein und nur Menschen mit Passierschein werden die Universität betreten können:

Zwischen 10 und 12 Uhr findet im Innenhof unterhalb der Uni-Bibliothek eine Vollversammlung statt, auf der wir alle noch einmal die Chance haben, über das weitere Vorgehen (Tür zu? Tür auf?) abzustimmen. Dort werden die zentralen und ergänzten Forderungen des Streiks zusammengetragen und vorgestellt und anschließend entschieden, ob die Blockade aufrecht erhalten werden soll. Unabhängig von der Entscheidung wird es auf der Bühne in der ganze Woche das Rahmenprogramm rund um das Thema Bildung und Bildungskritik  mit Vorträgen, Diskussionen, Reden, Lyrik, Bands, DJ’s und Kleinkunst geben. Mehr zum Programm ab Montag in der Streikzeitung „Talsperre“.

Filed under: Bildungsstreik

40 Responses

  1. Thomas sagt:

    Die Stammtischmanier als Faschisten bezeichnet zu werden, scheint wohl an unserer Uni eine gängige Bezeichnung für politisch engagierte Menschen zu sein. Eine Ungeheuerlichkeit.

  2. Emilio sagt:

    Sehr schön.

    Ich würde das auch nochmal gerne bekräftigen: Das ganze ist komplett friedlich geplant und wird auch so ablaufen. Wer (aus welchen Gründen auch immer) am Montag zur Uni kommt, um sich zu prügeln, zu pöbeln oder zu provozieren, wird damit alleine dastehen.

    Für alle anderen gilt: Keine Panik, der Streik wird sicher für jeden von uns eine sehr interessante Sache! 🙂

  3. FB A-Student sagt:

    Grandios! Am Montag wird das Bildungssystem kritisiert!

  4. Unzufrieden sagt:

    Ich weiß nicht was daran so schwer zu verstehen ist, die Leute die dagegen sind gehen nicht zu euren Versammlungen, haben keinen Kontakt mit euch, reden nichtmal mit euch, und es ist falsch mit überhaupt mit solchen Leuten wie euch zu reden.

    Und selbstverständlich seid ihr faschisten, ihr setzt euren Willen mit allen Mitteln durch, und duldet keine anderen Meinungen, ich sag mal das Führerprinzip klappt noch.

    Ich will auch an diesem Tag nicht zuhause bleiben, ich werde in die Universität gehen, zu meinen Vorlesungen, mich auf meine Klausuren vorbereiten. Was meint ihr was ihr seit, andere Leute von sowas abhalten zu wollen, Rechtfertigungen von Leuten haben zu wollen die in ein öffentliches Gebäude wollen, sagt mal gehts eigentlich noch.

    Ich werde mit einigen anderen Kommilitonen versuchen am Montag in das Uni-Gebäude kommen, sollte das auf friedliche Weise nicht möglich sein, dann habt ihr halt die Situation die ihr ohnehin letztendlich gewollt habt, wir werden aufjedenfall reinkommen !!!

  5. Student sagt:

    Zitat: Gezwungen wird dazu niemand, jedem steht es frei, zu Hause zu bleiben!

    Antwort: Aber Ihr zwingt mich dazu, meinen Kursen fern zu bleiben. Ich pocht doch so gerne darauf, dass jeder seine eigene Meinung haben darf, also lasst mir meine. Ich werde am Montag ebenfalls versuchen die Uni zu betreten, ABER ich werde auf Gewalt und Pöbeleien verzichten. Auch Ihr solltet darauf verzichten, denn auch eine Blockade ist eine Form von Gewalt. Ich muss in der nächsten Woche Referate halten und nach Rücksprache mit den Dozenten werden diese Nicht verschoben. Ich muss in Seminaren anwesend sein, sonst falle ich aus dem Kurs und nach Rücksprache mit den Dozenten gibt es in Eurer Streikwoche keine AUsnahme. Aber einen von Euren tollen Passierscheinen habe ich dafür nicht bekommen. Ihr behindert mein Studium!

  6. m sagt:

    Zitat:“Zwischen 10 und 12 Uhr findet im Innenhof unterhalb der Uni-Bibliothek eine Vollversammlung statt…“
    Es gibt also am Montag eine Vollversammlung?
    Dann wüsste ich gerne, wer der siebenköpfige Urabstimmungsausschuss ist und wann der Wahlzeitraum von fünf Tagen ist.
    Oder muss ich mich dafür an den Vorsitz der Vollversammlung(Präsidium des StPa) wenden?

  7. o sagt:

    Einen Vorsitz der VV wirds du nicht finden – es gibt einfach keinen – denn es findet am Montag definitiv keine Vollversammlung statt.

    Wie du schon richtig erkannst hast, muss das StuPa-Präsidium dazu einladen und das ist hier nicht passiert.

  8. Emilio sagt:

    „die Leute die dagegen sind gehen nicht zu euren Versammlungen, haben keinen Kontakt mit euch, reden nichtmal mit euch, und es ist falsch mit überhaupt mit solchen Leuten wie euch zu reden.“

    -> Wahrscheinlich ist das der Fehler von Leuten wie DIR. Mehr als ein Gespräch anbieten können wir nicht. Wer sich wirklich komplett quer stellen will, überhaupt nicht bereit ist, zu kommunizieren, hat es offensichtlich leicht, auf seiner engstirnigen Sichtweise zu beharren. Solche Leute gibt es aber leider immer und ich denke, dass die Mehrheit der Leute ganz klar sieht, dass dieses Gesprächsdefizit (und damit natürlich auch das Unkonstruktive deiner Einstellung) von dir ausgeht. Wenn du es dir anders überlegst, und gerne doch noch irgendetwas Konstruktives (gerne auch Kritisches) zur nächsten Woche beitragen willst: Komm doch einfach zur Asta-Ebene und wir reden darüber. Wir freuen uns über jedes Gespräch, bei dem Unklarheiten ausgeräumt werden können.

    „Ich werde mit einigen anderen Kommilitonen versuchen am Montag in das Uni-Gebäude kommen, sollte das auf friedliche Weise nicht möglich sein, dann habt ihr halt die Situation die ihr ohnehin letztendlich gewollt habt, wir werden aufjedenfall reinkommen !!!“

    -> Noch einmal für diejenigen, die wirklich Schwierigkeiten haben das einzusehen: Wir wollen keine Gewalt, und das ändert sich auch nicht, wenn man drei Ausrufezeichen hinter seine Behauptung setzt. Wer wirklich am Montag hierhin kommt um sich zu prügeln oder zu provozieren, wird damit einseitig und alleine dastehen. Das ist aber immer so, wenn man sich irgendwo grundlos prügeln will…

    Meine Bitte an dich: Wenn sich niemand von uns am Montag auf eine Prügelei mit dir und deinen Freunden einlässt, könnt ihr euch ja trotzdem prügeln, wenn ihr das Bedürfnis habt – dann aber bitte untereinander.

    „Ich muss in der nächsten Woche Referate halten und nach Rücksprache mit den Dozenten werden diese Nicht verschoben. Ich muss in Seminaren anwesend sein, sonst falle ich aus dem Kurs und nach Rücksprache mit den Dozenten gibt es in Eurer Streikwoche keine AUsnahme. Aber einen von Euren tollen Passierscheinen habe ich dafür nicht bekommen. Ihr behindert mein Studium!“

    -> Niemand möchte dein Studium behindern, aber du hast natürlich recht, dass solche Aussagen von Dozenten beunruhigend sind. Ich kann dazu nur sagen: Der Rektor hat eine Empfehlung rumgehen lassen und MEINE Dozenten haben sich ohne Ausnahme so geäußert, dass sie es niemandem schlecht anrechnen, wenn er/sie am Streik teilnimmt. Natürlich weiß ich nicht, wie das bei deinen Dozenten ist. Aber – ganz ehrlich und bei allem guten Willen – ich kann mir nicht vorstellen, dasses Dozenten gibt, die ALLE Studenten in einem Seminar durchfallen lassen, weil diese ohne etwas dafür zu können nicht in die Uni kommen. Das wirkt ein wenig unglaubwürdig. Und mal ganz davon abgesehen ist ja erstmal nur am Montag die Türe zu und da wird dann über den restlichen Verlauf abgestimmt. Ich kann es also nur jedem empfehlen, der GEGEN die Türblockade ist, dort am Montag aufzukreuzen und bei der Abstimmung mitzumachen.

    „Es gibt also am Montag eine Vollversammlung?
    Dann wüsste ich gerne, wer der siebenköpfige Urabstimmungsausschuss ist und wann der Wahlzeitraum von fünf Tagen ist.
    Oder muss ich mich dafür an den Vorsitz der Vollversammlung(Präsidium des StPa) wenden?“

    -> Ja, mach mal.

    • TRicKeY sagt:

      Was ihr noch nicht begriffen habt ist, dass in dem Moment wo jemand versucht zur Tür zu gehen und aufgehalten wird, sei es durch eine Hand auf der Brust oder in den Weg stellen mit Körperkontakt, ihr Gewalt angewendet habt und zwar tätliche Gewalt in Verbindung mit Nötigung. Das meine ich nicht in geschwollener Redeweise sondern ganz juristisch. Wenn ihr dann spontan eine Faust auf die Nase bekommt nennt man das Notwehr. rein rechtlich…aber sicher nicht von mir, ich meine ja nur, da ihr immer von „gewaltlos“ sprecht…

      • Emilio sagt:

        Wer hier die ganze Zeit „GEWALT“ schreit, und damit „eine Hand auf der Brust“ oder „Körperkontakt“ meint, sollte sich nicht wundern, wenn er nicht ernst genommen wird… 😀

      • TRicKeY sagt:

        Ernst genommen werden wir ja sowieso nicht, die pösen kapitalistischen, systemtreuen Funktionäre und so.
        Das wort „juristisch“ hast du offensichtlich überlesen, ich schreibe es hier nochmal extra für Dich: J U R I S T I S C H.
        Ich halte ne Hand auf der Brust nicht für Gewalt, der Rechtsanwalt von dem Examensprüfling den du von seiner prüfung abhälst, weil er keinen Passierschein hat und die Bullen die dich einsacken schon 🙂

  9. Unzufrieden sagt:

    „Noch einmal für diejenigen, die wirklich Schwierigkeiten haben das einzusehen: Wir wollen keine Gewalt, und das ändert sich auch nicht, wenn man drei Ausrufezeichen hinter seine Behauptung setzt. Wer wirklich am Montag hierhin kommt um sich zu prügeln oder zu provozieren, wird damit einseitig und alleine dastehen. Das ist aber immer so, wenn man sich irgendwo grundlos prügeln will…“

    Wenn ihr keine Gewalt wollt dann gibts am Montag doch auch keine Probleme. Wir werden den Leuten die ggf. vor den Türen stehen kurz erklären das wir da reinwollen, und dann reingehen, wenn niemand davon abgehalten wird gut keine Probleme, wenn doch dann geht die Gewalt von euch aus, und dann müsst ihr halt auch mit entsprechenden Reaktionen rechnen.
    Und die einzigen Leute die am Montag kommen um zu provozieren, das seit ihr, die Leute die Türen versperren wollen, ich will doch nur wie jeden Montag um 10 Uhr zu meiner Vorlesung gehen.
    Wenn ihr dann draußen streiken wollt, wunderbar macht das, ist genauso euer Privatvergnügen wie es meins ist in die Vorlesung zu gehen.

    Was würdet ihr denn sagen wenn Leute auch davon abhalten würden zu streiken.

    „Wahrscheinlich ist das der Fehler von Leuten wie DIR. Mehr als ein Gespräch anbieten können wir nicht. Wer sich wirklich komplett quer stellen will, überhaupt nicht bereit ist, zu kommunizieren, hat es offensichtlich leicht, auf seiner engstirnigen Sichtweise zu beharren.“

    Eine engstirnige Sichtweise habt nur ihr, glaubt mit knapp 400 Leuten habt ihr die demokratische Mehrheit in der Welt. Die Türblockaden als solche sind nicht gewollt, das sieht man an den Reaktionen hier, das sieht man durch Gespräche mit Kommilitonen.
    Es ist also absolut sinnlos sich mit solchen Faschisten auseinenaderzusetzen, ich für meinen Teil werde nie zu einer Veranstaltung gehen die von solchen Leuten ausgeführt wird die in ihrem Kopf die rote Fahne hin und her schwingen

    • Emilio sagt:

      „Eine engstirnige Sichtweise habt nur ihr, glaubt mit knapp 400 Leuten habt ihr die demokratische Mehrheit in der Welt. Die Türblockaden als solche sind nicht gewollt, das sieht man an den Reaktionen hier, das sieht man durch Gespräche mit Kommilitonen.“

      -> Für dich und deine tausend Freunde ist es dann doch ein leichtes, mit abzustimmen, wenn der weitere Verlauf der Blockade vereinbart wird, oder nicht?

      „ich für meinen Teil werde nie zu einer Veranstaltung gehen“

      -> Liegt das vielleicht daran, dass du dir vielleicht doch leider nicht sicher bist, ob nicht eine Mehrheit der Studenten den Streik und die Blockade wollen?

      Mal eine ganz andere Frage: Was wäre denn, wenn du dich irrst und wirklich die meisten Studenten an unserer Uni diese Blockade befürworten? Wärest du dann auch mit diesem Ergebnis einverstanden?
      Wir für unseren Teil würden nämlich sofort akzeptieren, wenn die Mehrheit entscheidet, dass die Blockade aufgehoben werden soll.

      • Unzufrieden sagt:

        „Mal eine ganz andere Frage: Was wäre denn, wenn du dich irrst und wirklich die meisten Studenten an unserer Uni diese Blockade befürworten? Wärest du dann auch mit diesem Ergebnis einverstanden?“

        Wenn ihr es schafft in einer wirklich demokratischen Abstimmung, aus der man auch den mehrheitlichen Willen der Studenten ableiten kann, die Zustimmung zu einer solchen Aktion wie der Türblockade zu erhalten, dann würde ich diese Aktion nach wie vor für unpassend halten, aber ich würde es akzeptieren, mich der demokratischen Mehrheit beugen.

        „Wir für unseren Teil würden nämlich sofort akzeptieren, wenn die Mehrheit entscheidet, dass die Blockade aufgehoben werden soll.“

        Schön das ihr vorher, bevor ihr überhaupt eine Mehrheit hattet eine solche Aktion startet. Eure erneute Abstimmung wird wahrscheinlich so eine Witzveranstaltung wie alles andere was ihr gemacht habt, dahingehend kann ich diese Aussage von dir auch nicht ernst nehmen.

  10. Asterix sagt:

    Bitte lest euren Text auf der HP mal mit ein bisschen Abstand! Absoluter Kommunismus, den ihr da betreibt! Ich werde keinen Einreiseantrag stellen, um in die UNI zu kommen. Ich werde mich nicht von euch abhalten lassen, in die Uni zu gehen! Man kriegt echt Angst, wenn man das so liest, was ihr da so schreibt. Hallo? was geht bitte in eueren Köpfen ab? Das hat überhaupt nichts mit Gewalt zu tun! Sondern einfach mit der Tatsache, dass man bei euch einer Willkür ausgesetzt zu sein scheint, wer eurer Meinung nach rein darf oder nicht! Mir geht es auch überhaupt nicht mehr darum, dass ich in die Uni muss, weil ich ne Prüfung hab, sondern das ist einfach nur krank. ich dachte ich habe es mit studenten, mit ein wenig intellekt zu tun!

  11. Asterix sagt:

    achja, und gespräche und diskussionen gibt es hier absolut nicht eurerseits, denn ihr beharrt auf eurer meinung und meint, ich frag mich warum, dass ihr das recht habt, darüber zu entscheiden, wer wann in die uni darf.

  12. Student sagt:

    Außerdem ist eine Türblockade eines öffentlichen Gebäudes Nötigung im Sinne des StGB.

  13. FB A-Student sagt:

    Oha, hier machen vielleicht 10 Leute Stimmung gegen den Streik.
    wie niedlich…vorallem die Vergleiche mit Kommunismus und Faschismus^^
    Ihr könnt euch wohl nicht entscheiden oder wie?

    Kommt alle am MO um 10h auf die Ebene 6!!!!!

  14. Unzufrieden sagt:

    10 Leute, naja wenn du dir mal die anderen Kommentare anschaust, aber macht nichts, wir sehen ja mit zählen habt ihr es nicht so, 400 Studenten sind ja auch die Mehrheit von 14000 nicht wahr.

  15. Horst sagt:

    diese nicht vorhandene solidarität kotzt mich einfach nur an, kann man nicht zum wohle aller mal an einem strang ziehen?

    unglaublich…

  16. Horst sagt:

    gemeinsam für die blockade !

    ausserdem hindert dich ja niemand deine kurse zu besuchen wie ein paar blogeinträge zuvor gepostet wurde, und bei den mengen an eingängen wirst auch du und deine crew nen weg finden…

    aber genug der verschwendeten worte

    • wut sagt:

      @ horst

      das war aber in den comments glaube ich und war so gemeint das man nicht mit aller gewalt die unwilligen hinder kann / wird..

      also ist das keine verbindliche aussage naja man wird sehen..

  17. Student sagt:

    Zitat: „ausserdem hindert dich ja niemand deine kurse zu besuchen wie ein paar blogeinträge zuvor gepostet wurde“

    > Das reicht mir schon, danke!

  18. TRicKeY sagt:

    Hey ich hab ne Idee, wir blockieren jetzt einfach mal was.
    Wie ihr seid dagegen? Ihr seid ja verrückt, unsolidarisch, kapitalistisch, rechtsaußen!
    Ihr habt keine Argumente gegen meine Position, ich habe mein Position jetzt schon 10x in exakt den gleichen Worten dargelegt, da ihr es nach dem 10. mal noch nicht verstanden habt, seid ihr offensichtlich nicht aufnahmefähig. Ich werde weitere 5 Blogeinträge verfassen in denen ich euch indirekt beschimpfe. Und wer böse zu mir ist, wird als gewaltverherrlichender Nazi dargestellt.

    Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt

    fällt euch was auf?

    (alternativ kann man auch ein wenig das Pippi Langstrumpf lied pfeifen, während man diesen Eintrag liest)

  19. TRicKeY sagt:

    Selten so eine geschickt manipulierte Wahl gesehen.
    Streik nur mit Türblockade oder gar nicht? Gut gemacht
    Die Rede über die heroischen Türsteher war auch gut, mit zitternder Stimme, wahnsinn.
    Einer davon hat mir übrigens lachend erzählt wie eine Prüfungskandidatin heulend und panisch rumlief, weil sie keinen Passierschein bekommen hat.
    Ich liebe euch!

    • Unzufrieden sagt:

      Ja da standen schon die Richtigen an der Tür, bei ner größeren Grupe scheißen die sich voll, aber bei einzelnen macht man mal einen auf stark und mächtig.

      Ich hoffe ihr erkennt noch wie lächerlich ihr seit

  20. D sagt:

    Hallo zusammen,

    ich habe ein wenig das Gefühl, dass sich die Unterhaltungen hier im Kreis drehen.

    @Streikende:
    Seit heute macht ihr mit den verschiedensten Aktionen darauf aufmerksam, dass euch die Bildungssituation stinkt. Grundsätzlich in Ordnung und demokratisch. Mit einigen der Instrumente kann ich nichts anfange, aber das ist ja eure Sache.

    @Nicht Streikende:
    Heute morgen seid ihr eifach an die Uni gekommen und auch ohne Passierschein oder so relativ sorgenfrei ins Uni-Gebäude gekommen. Bisher ist mir keine Gewalt bekannt geworden. Gut so!

    Also ist doch alles gelungen, oder?

    Vielleicht muss der Streik an seinen Forderungen und der Umsetzung dieser Forderungen im Nachgang gemessen. Da bin ich mal gespannt. Ich habe die Vermutung, dass der Bachelor und Master nicht abgeschafft werden. Aber ich könnte mich irren!?!ß

    Gruß

    D

  21. Unzufrieden sagt:

    Also ich muss schon sagen eure Aktion war ja mal ein wiklicher Witz.

    Erstmal zur Tür Aktion, also ich bin einfach durch die Tür beim HS 14 gegangen, außer dummer Gesichter und gepöbel gabs da nicht viel gegenwehr, aber ich glaube die Leute die davorstanden haben auch nicht verstanden das es da zwei Türen gibt.

    Vorlesungen fanden bei mir alle Statt, zweimal unterbrochen durch die Gruppen die durch die Hörsäle liefen und riefen Streik. Da wurde dann zwei minuten Diskutiert, dann gingen die Argumente aus, es wurde unsachlich, und zwei weitere Minuten ist die Gruppe dann selbst im Streit außeinandergegangen.
    Das wurde eigentlich nur noch übertroffen von dem Streikenden der nicht wusste was das Wort „Latend“ bedeutet, wahrscheinlich ein Germanistikstudent.

    Ihr seit echte Witzfiguren, da hat auch der
    Selbst da wo ihr die Mehrheit habt, bekommt ihr nichts zustande, nichtmal Intern seit ihr dazu in der Lage geschlossen nach außen zu treten, da ist wirklich Hopfen und Malz verloren.
    Die wenigen Sympathien die ihr aus unseren Reihen hattet sind damit auch verloren.
    Alles in allem wird das wohl noch eine amüsante Woche.

    Sagt den Leuten die an den Türen stehen doch mal bitte das sie ein bischen mehr Gegenwehr an den Tag legen sollen, ich war wirklich enttäuscht.

  22. blubb sagt:

    „Sagt den Leuten die an den Türen stehen doch mal bitte das sie ein bischen mehr Gegenwehr an den Tag legen sollen, ich war wirklich enttäuscht.“

    Als wenn wir euch den gefallen tuen würde und uns auf tätlichkeiten einlassen – reicht ja wenn ihr streikposten die aus ner gruppen mädels so umrennt das sie abgelöst werden müsse..

    starke truppe seit ihr

    • Unzufrieden sagt:

      Ohhhh hab ich so gar kein Mitleid mit, ich weiß zwar nicht vor welcher Tür das passiert sein soll, aber hatte wohl seine Gründe, vielleicht überlegt man es sich dann künftig mehrfach ob man sich in den Weg stellt oder nicht

      • zonko sagt:

        wie wärs wenne dich morgen mal auffe bühne stellt und deinen standpunkt welcher unter umständen vllt sogar nachvollziehbar sein könnte.

        kundtust anonym ham wir ja alle dicke eier hier 😉

      • k.h. sagt:

        Seh ich genauso. Und ich werde mir auch nicht von ein paar Halbstarken den Weg ins Gebäude verstellen lassen, nur weil ich mir keinen Passierschein besorgen möchte.

  23. D sagt:

    Hallo zusammen,

    ich gehöre auch der Gruppe der sog. „Streikbrecher“ an. Auch wenn ich glaube, dass ich gar keinen Streik begonnen habe und so auch keinen breche – vorsicht subjektiv.

    Ich muss allerdings sagen, dass ich heute eine hohe Divergenz zwischen euren Absichten und der Vermittlung dieser Absichten erkennen musste.

    Ich für meinen Teil werde gerne einige freie Minuten nutzen mit euch über die schlimme Bildungssituation zu sprechen, die ihr bestimmt tatsächlich erfahrt. Ich hoffe aber gleichzeitig, dass es eurerseits bei dem Versuch bleibt, das Streikziel „Aufmerksamkeit / Sensibilisierung“ zu erreichen. Ich für meinen teil sehe einen erheblichen Unterschied zwischen dem Versuch auf etwas aufmerksam zu machen und dem völlig inakzeptablen Versuch anderen Menschen ihre freie Meinung madig zu machen. Schlimmer noch einige von euch haben es leider nicht geschafft mit konträren Meinungen diskursiv umzugehen und flüchteten sich in vorurteilsbehaftete Beleidigungen.

    Ich nehme euch ernst, bin nur nicht eurer Meinung – das muss respektiert werden.

    Auf die Art wie heute (in den Hörsälen) erntet jeder Streikende meist Unverständnis. Erst recht, wenn man versucht mit euch zu diskutieren und ständig von einem Megafon angeblökt wird.

    So habe ich Habermas nicht verstanden…

    Gruß

    D

  24. 6-Sem-Student sagt:

    Es hat sich bewahrheitet. Viele Vorlesungen,Übungen und Seminare wurden trotz Abwesendheit der Großzahl der Studenten gehalten.
    Das einzige was diese blöden Türblockaden an Nutzen mit sich bringen, ist dass wir den verpassten Stoff nachholen dürfen und dass Studenten gegen Studenten aufgebracht werden.

    Ich schreibe derzeit meine Bachelor-Arbeit und mir wurde nur widerwillig ein Passierschein ausgestellt,obwohl ich eigentlich gute Gründe vorzubringen hatte.

    Trotz größtenteils nachvollziehbarer Forderungen wird dieser Streik auf dem Rücken der Studenten ausgetragen und sonst nichts! Türblockaden sind nicht das richtige Mittel um diese Forderungen durchzusetzen. Wobei ein Teil der Forderungen ohnehin schon bearbeitet wird (z.B. ist der Bau neuer Gebäude geplant).

    Ich denke, ihr Streiker hab ein Signal gegeben und solltet es dabei bewenden lassen. Geht morgen in die Stadt zur Demo und öffnet die Uni-Tore. An der Demo kann jeder teilnehmen der will und lasst bitte die anderen Studenten, die sich nicht so mit dem Streik identifizieren in Ruhe das tun, was sie für eichtig halten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

twitter

%d Bloggern gefällt das: